ULTRASCHALL (SONOGRAPHIE)

Die Sonographie ist ein diagnostisches Schnittbildverfahren, bei dem Ultraschallwellen mit einer Frequenz zwischen 1 MHz und 20 MHz verwendet werden. Die Erzeugung der Schallwellen beruht auf dem piezoelektrischen Effekt der Kristalle im Schallkopf. Der Ultraschallkopf dient sowohl als Sender wie auch Empfänger. Die ausgesandten Schallwellen werden vom menschlichen Gewebe weitergeleitet und an Gewebs- und Zellgrenzen reflektiert bzw. als „Echo“ zum Schallkopf zurückgesandt. Jedes dieser aufgefangenen Signale wird sodann auf einem Bildschirm in Form von Punkten als Grauwert dargestellt. Weichteile, Organe wie z.B. die Schilddrüse, Leber, Niere, erscheinen daher entsprechend der Anatomie unterschiedlich grau strukturiert. Da Flüssigkeiten Ultraschallwellen nicht reflektieren, erscheinen flüssigkeitsgefüllte Hohlräume, Blutgefäße, Zysten, Organe wie die Gallenblase schwarz. Luft reflektiert hingegen vollständig die Schallwellen, sodass eine Ultraschalluntersuchung der Lungen und des Magen-Darm-Traktes in der Regel nicht durchgeführt werden kann bzw. nur sehr speziellen Fragestellungen vorbehalten ist.

Die Sonographie ist äußerst vielseitig einsetzbar. Das Ultraschallverfahren ist eine nicht strahlenbelastende und jederzeit einsetzbare Untersuchungs-modalität, welche für eine Vielzahl von Indikationen sowohl als Erstunter-suchung wie auch für Kontrollzwecke bestens geeignet ist.

 

2 moderne Sonographie-Geräte der Fa. Siemens (S2000) mit jeweils 3 High-Definition-Schallköpfen für oberflächliche und tiefe Regionen kommen in unserer Ordination zum Einsatz. Jeder der 6 Schallköpfe ist mit einem Farbdoppler zur Beurteilung von Blutgefäßen ausgerüstet.

Einsatzgebiet und Fragestellung für die Sonographie

 

Oberbauch:

Leber, Gallenblase und -wege, Milz, Nieren, Bauchspeicheldrüse, z.B.: bei Lebererkrankungen, Gallen- und Nierensteinen, Tumorsuche, Nierenstauung ...

Vorbereitung: nüchtern sein. Keine Voranmeldung notwendig

 

Unterbauch:

weibliche und männliche Beckenorgane; Darmentzündungen, Lymphknoten

Vorbereitung: eine volle Harnblase wäre günstig. keine Voranmeldung notwendig

 

Halsweichteile:

Schild- und Speicheldrüsen, Lymphknoten, Schwellungen.

 

Gelenke:

Sehnen- und Bänderrisse (z.B. an der Schulter); Gelenksergüsse; entzündliche Veränderungen.

 

Weichteile:

Muskel und Sehnen, Weichteilschwellungen, Blutergüsse, Muskelrisse.

 

Hodensack:

Entzündungen, Tumore, Krampfadern.

Keine Vorbereitung, keine Voranmeldung notwendig

 

Gefäße (Farbdoppler):

hirnversorgende Gefäße am Hals

Keine Vorbereitung, Voranmeldung notwendig!

 

Brust:

Brustdrüse (Ergänzung zur Mammographie)

 

Alte Bilder bitte immer mitbringen!

Für Schwangerschafts-Ultraschall und vaginalen Ultraschall wenden Sie sich bitte an Ihren Gynäkologen!

Für rektalen Ultraschall der Prostata und der Harnblase wenden Sie sich bitte an Ihren Urologen!

Für Sonographie der Säuglingshüfte wenden Sie sich bitte an Ihren Kinderarzt, Orthopäden oder Kinderchirurgen!